Mindestalter beim Führerschein: Wann dürfen Sie was fahren?

Je nach Fahrerlaubnis kann das Alter variieren, das der Gesetzgeber vorschreibt

Damit einem Antrag auf die Erteilung einer Fahrerlaubnis zugestimmt wird, müssen zunächst einmal gewisse Voraus­setzungen erfüllt sein. Dazu gehört beispielsweise ein fester Wohnsitz in Deutschland. Weiterhin darf der Anwärter nicht über eine EWR- oder EU-Fahrerlaubnis der beantragten Führerscheinklasse in einem Mitglied­staat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum verfügen.

Das Mindestalter für den Führerschein ist bei jeder Fahrerlaubnisklasse anders.
Das Mindestalter für den Führerschein ist bei jeder Fahrerlaubnisklasse anders.

Außerdem eine Rolle spielt das jeweilige Mindestalter, wenn ein Führerschein beantragt werden soll. Welche Altersgrenze bei welchem Führerschein maßgeblich ist und welche Sonderregeln Beachtung finden müssen, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Welches Mindestalter bei welchem Führerschein vorgeschrieben ist

Insgesamt 16 Fahrerlaubnisklassen gibt es in Deutschland. Je nachdem, um welche Fahrzeugkategorie es geht, ist dies mit einem bestimmten Buchstaben gekennzeichnet (A = Motorrad, B = Pkw, C = Lkw, D = Bus). Hinzu kommt der Zusatzbuchstabe E, der für Anhänger steht, die mit den Kfz der jeweiligen Klasse kombiniert werden können.

Welches Mindestalter bei welchem Führerschein beachtet werden muss und welche Bedingungen zum Teil erfüllt sein müssen, definiert § 10 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). In der folgenden Tabelle haben wir für Sie zusammengefasst, wann bei welchem Führerschein welche Altersgrenze maßgeblich ist:

FahrerlaubnisklasseMindestalter
AM16 Jahre
A116 Jahre
A218 Jahre
A- 20 Jahre für Krafträder (+ Vorbesitz der Klasse A2 für mindestens zwei Jahre)
- 21 Jahre für dreirädrige Kraftfahrzeuge (Leistung von mehr als 15 kW)
- 24 Jahre für Krafträder
B, BE- 17 Jahre („Begleitetes Fahren“ bzw. während oder nach der Ausbildung als Berufskraftfahrer oder einem ähnlichen Beruf bei Fahrten im Inland oder im Rahmen der Ausbildung)
- 18 Jahre
C1, C1E18 Jahre
C, CE- 18 Jahre (bei Vorliegen einer Grundqualifikation nach § 4 Absatz 1 Nummer 1 des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes bzw. während oder nach der Ausbildung als Berufskraftfahrer oder einem ähnlichen Beruf bei Fahrten im Inland oder im Rahmen der Ausbildung)
- 21 Jahre
D1, D1E- 18 Jahre (während oder nach der Ausbildung als Berufskraftfahrer oder einem ähnlichen Beruf bei Fahrten im Inland oder im Rahmen der Ausbildung)
- 21 Jahre
D, DE- 18 Jahre (während oder nach der Ausbildung als Berufskraftfahrer oder einem ähnlichen Beruf bei Fahrten im Inland oder im Rahmen der Ausbildung ohne Fahrgäste bzw. im Linienverkehr bis 50 km)
- 20 Jahre (während oder nach der Ausbildung als Berufskraftfahrer oder einem ähnlichen Beruf bei Fahrten im Inland oder im Rahmen der Ausbildung)
- 21 Jahre (bei Vorliegen einer Grundqualifikation nach § 4 Absatz 1 Nummer 1 des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes bzw. bei einer beschleunigten Grundqualifikation durch Ausbildung und Prüfung nach § 4 Absatz 2 des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes im Linienverkehr bis 50 km)
- 23 Jahre (bei Vorliegen einer beschleunigten Grundqualifikation durch Ausbildung und Prüfung nach § 4 Absatz 2 des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes)
- 24 Jahre
T16 Jahre
L16 Jahre

(Quelle: § 10 FeV)

Daraus ergibt sich: Das Mindestalter bei einem Führerschein der Klasse A liegt beispielsweise generell bei 24 Jahren. Es kann allerdings heruntergeschraubt werden: Sollen lediglich dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW gefahren werden, reicht es aus, wenn Sie das 21. Lebensjahr vollendet haben. Beim Führerschein der Klasse A kann das Alter sogar auf 20 Jahre herabgesetzt werden. In diesem Fall ist allerdings der Vorbesitz einer Fahrerlaubnis der Klasse A2 für mindestens zwei Jahre vorgeschrieben.

Sonderfall: „Begleitetes Fahren“ ab 17 Jahren

Die Altersgrenze kann beim Führerschein der Klasse B herabgesetzt werden.
Die Altersgrenze kann beim Führerschein der Klasse B herabgesetzt werden.

Auch bei einem Führerschein der Klasse B kann das Alter herabgesetzt werden. Normalerweise beträgt das Mindestalter bei diesem Führerschein 18 Jahre. Das Modell „Begleitetes Fahren“ ermöglicht es jungen Menschen jedoch, bereits mit 17 Jahren einen Autoführerschein zu erlangen.

Fahrten sind in diesem Fall allerdings nur erlaubt, wenn eine im Vorfeld bestimmte Begleitperson dabei ist. Diese muss weiterhin gewisse Voraussetzungen erfüllen:

  • Das Mindestalter, um beim Führerschein ab 17 als Begleitperson fungieren zu dürfen, liegt bei 30 Jahren.
  • Die betroffene Person muss seit mindestens fünf Jahren über eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B verfügen.
  • Maximal ein Punkt in Flensburg darf im Fahreignungsregister (FAER) vermerkt sein.

Sind all diese Bedingungen gegeben, kann das Mindestalter beim Führerschein der Klasse B gesenkt werden. Je nachdem, für welche Fahrerlaubnisklasse Sie sich entscheiden, kann entsprechend eine andere Altersgrenze vorgeschrieben sein. Es empfiehlt sich daher stets, sich im Vorfeld bei der Fahrschule Ihrer Wahl zu informieren, ab welchem Alter Sie welche Fahrzeuge steuern dürfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Mindestalter beim Führerschein: Wann dürfen Sie was fahren?
Loading...