Handy am Steuer: Ist ein Fahrverbot die Konsequenz?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch ‌gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft! Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten:
» Hier kostenlos prüfen

Nachrichten lesen, Fotos auf Social-Media-Plattformen posten, Online-Banking: Das Handy ist längst nicht mehr nur zum Telefonieren da. Kein Wunder also, dass es vielen Menschen schwerfällt, den mittlerweile vielseitigen Alleskönner auch nur für einige Stunden aus der Hand zu legen. Wer allerdings auch dann nicht auf sein Smartphone verzichten kann, während er ein Kraftfahrzeug durch den Verkehr steuert, handelt sich womöglich schwerwiegende Probleme ein.

Wird bei der Nutzung vom Handy am Steuer ein Fahrverbot fällig?
Wird bei der Nutzung vom Handy am Steuer ein Fahrverbot fällig?

Bereits seit 2004 ist es verboten, das Handy am Steuer zu nutzen. Jedem Kraftfahrer sollte klar sein, dass er das Unfallrisiko unweigerlich in die Höhe treibt, selbst wenn seine Augen lediglich für ein paar Sekunden auf dem Bildschirm verweilen anstatt auf dem Straßengeschehen. Doch wie hoch ist das Bußgeld für diese Zuwiderhandlung? Und wird bei der Nutzung vom Handy am Steuer sogar ein Fahrverbot fällig? Im Ratgeber erfahren Sie es.

Bußgeldtabelle: Handy am Steuer

VergehenBußgeldPunkteFahrverbot
Benutzung von einem Handy am Steuer100 €1
... mit Gefährdung150 €21 Monat
... mit Sachbeschädigung200 €21 Monat
Benutzung von einem Handy beim Fahrrad fahren55 €

Bußgeldrechner: Handy am Steuer genutzt

Lohnt sich für Sie ein Einspruch ‌gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft! Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten:
» Hier kostenlos prüfen

Fahrverbot wegen Handy am Steuer: Die wichtigsten Fragen & Antworten

Droht bei der Nutzung vom Handy am Steuer ein Fahrverbot?

Ja, wenn daraus eine Gefährdung oder eine Sachbeschädigung entstanden ist, kann die Nutzung vom Handy am Steuer zu einem Fahrverbot führen. Doch auch, wenn Sie wiederholt mit dem Smartphone erwischt werden, kann es sein, dass Sie den Führerschein temporär abgeben müssen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Wie hoch fällt das Bußgeld aus, wenn ich mit dem Handy am Steuer erwischt wurde?

In welcher Höhe sich das Bußgeld bei der Handynutzung am Steuer bewegt, verrät Ihnen diese Tabelle.

Kann ich Einspruch gegen den Bußgeldb‌escheid einlegen, den ich wegen der Nutzung vom Handy am Steuer erhalten habe?

Ja, grundsätzlich können Sie innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung gegen jeden Bußgeldbescheid Einspruch einlegen. Dazu lassen Sie sich am besten von einem Anwalt beraten.

Wann führt die Nutzung vom Handy zu einem Fahrverbot?  

Handy am Steuer: Wenn ein Fahrverbot verhängt wird, dauert dieses in der Regel einen Monat.
Handy am Steuer: Wenn ein Fahrverbot verhängt wird, dauert dieses in der Regel einen Monat.

Seit dem 19. Oktober 2017 kommen härtere Sanktionen auf Autofahrer zu, die mit dem Smartphone herumhantieren, während sie ein Kfz steuern. Ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie einen Punkt in Flensburg sieht der Bußgeldkatalog seitdem für diese Regelmissachtung vor. Aber wann zieht die Nutzung vom Handy am Steuer auch ein Fahrverbot nach sich?

Dies ist immer dann der Fall, sobald eine Gefährdung des Straßenverkehrs oder sogar ein Unfall aus diesem Verstoß resultierte. In diesen zwei Fällen müssen Sie sich als Kraftfahrer auf die folgenden Konsequenzen einstellen:

  • Bei einer Gefährdung durch die Nutzung vom Handy am Steuer wird ein Fahrverbot von einem Monat fällig. Hinzu kommen ein Bußgeld von 150 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg.
  • Verschuldeten Sie sogar eine Sachbeschädigung durch die Nutzung vom Handy am Steuer, dauert das Fahrverbot ebenfalls einen Monat an. Zusätzlich müssen Sie sich auf ein Bußgeld von 200 Euro und zwei Punkte einstellen.

Handy am Steuer: Ein Fahrverbot kann auch Wiederholungstätern drohen

Selbst wenn Sie weder eine Gefährdung noch eine Sachbeschädigung herbeigeführt haben, kann Sie dennoch ein Fahrverbot bei Handy am Steuer ereilen. Dies ist normalerweise dann der Fall, wenn Sie wiederholt mit dem Smartphone in der Hand während der Fahrt aufgegriffen wurden. Es handelt sich dabei jedoch stets um eine Einzelfallentscheidung.

Gemäß § 25 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) kann ein Fahrverbot von bis zu drei Monaten verhängt werden, wenn die jeweilige Ordnungswidrigkeit eine grobe oder beharrliche Pflichtverletzung darstellt. Wie lange Sie als Wiederholungstäter aufgrund der Nutzung vom Handy am Steuer mit einem Fahrverbot rechnen müssen, liegt im Ermessen der zuständigen Behörde.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Handy am Steuer: Ist ein Fahrverbot die Konsequenz?
Loading...

Bildnachweise: depositphotos.com/IgorVetushko (Vorschaubild), depositphotos.com/IgorVetushko, istockphoto.com/val_th

Lohnt sich für Sie ein Einspruch ‌gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Buß‌geldbescheide sind fehlerhaft! Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten:
» Hier kostenlos prüfen