Geblitzt mit Handy am Ohr: Welche Strafe droht?

Achtung! Aktuell kommt wieder der alte Bußgeldkatalog zum Einsatz, da sich ein Formfehler in der ursprünglichen StVO-Novelle vom 28. April 2020 eingeschlichen hatte. Am 16. April 2021 einigten sich die Verkehrs­minister­konferenz und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer jedoch über die bisherigen Streitpunkte. Die geplanten Änderungen sollen noch vor der Bundestagswahl am 26. September 2021 in Kraft treten. Was genau vorgesehen ist, können Sie an dieser Stelle in Erfahrung bringen.

Von einem Blitzer erwischt zu werden, ist oft schon unangenehm genug. Immerhin müssen Sie damit rechnen, in naher Zukunft einen Bußgeldbescheid wegen überhöhter Geschwindigkeit oder wegen Überfahren einer roten Ampel zu erhalten. Was aber, wenn der Blitzer Sie in doppelter Hinsicht ertappt hat, weil Sie zum Zeitpunkt des Verstoßes gleichzeitig auch Ihr Handy am Steuer benutzt haben?

Geblitzt: Zu schnell gefahren und Handy am Ohr gehabt? Das kann teuer werden.
Geblitzt: Zu schnell gefahren und Handy am Ohr gehabt? Das kann teuer werden.

Müssen Sie jetzt ein doppeltes Bußgeld zahlen? Mit welchen Konsequenzen Sie in einem solchen Fall zu rechnen haben, erklären wir im folgenden Ratgeber rund um das Thema „geblitzt mit Handy”.

Bußgeldkatalog: Geblitzt mit Handy am Steuer

Bußgeldtabelle für Handyverstöße

Ver­stoßBuß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
Benut­zung von einem Handy am Steuer100 €1Hier prüfen
... mit Gefähr­dung150 €21 Mo­natHier prüfen
... mit Sach­beschä­di­gung200 €21 Mo­natHier prüfen
Benut­zung von einem Handy beim Fahrrad­fahren55 €Hier prüfen

Bußgeldtabelle für Geschwindigkeitsverstöße

innerorts:

Zu schnell gefah­rene km/hBuß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
bis 1015 €
11 - 1525 €
16 - 2035 €
21 - 2580 €1Hier prüfen
26 - 30100 €1(1 Mo­nat)*Hier prüfen
31 - 40160 €21 Mo­natHier prüfen
41 - 50200 €21 Mo­natHier prüfen
51 - 60280 €22 Mo­nateHier prüfen
61 - 70480 €23 Mo­nateHier prüfen
über 70680 €23 Mo­nateHier prüfen
*Normalerweise wird nur ein Fahrverbot verhängt, wenn innerhalb eines Jahres zweimal eine Geschwindigkeits­überschreitung von 26 km/h oder mehr begangen wurde.
Infos über die geplanten Bußgelder bei einem Tempoverstoß innerorts finden Sie hier.

außerorts:

Zu schnell gefah­rene km/hBuß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
bis 1010 €
11 - 1520 €
16 - 2030 €
21 - 2570 €1Hier prüfen
26 - 3080 €1(1 Mo­nat)*Hier prüfen
31 - 40120 €1(1 Mo­nat)*Hier prüfen
41 - 50160 €21 Mo­natHier prüfen
51 - 60240 €21 Mo­natHier prüfen
61 - 70440 €22 Mo­nateHier prüfen
über 70600 €23 Mo­nateHier prüfen
*Normalerweise wird nur ein Fahrverbot verhängt, wenn innerhalb eines Jahres zweimal eine Geschwindigkeits­überschreitung von 26 km/h oder mehr begangen wurde.
Infos über die geplanten Bußgelder bei einem Tempoverstoß außerorts finden Sie hier.

Bußgeldtabelle für Rotlichtverstöße

VergehenBuß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
Einfach­er Rot­licht­verstoß (rote Am­pel über­fahren unter 1 Se­kun­de)90 €1Hier prüfen
... mit Gefähr­dung200 €21 Mo­natHier prüfen
... mit Sach­beschädi­gung240 €21 Mo­natHier prüfen
Quali­fizier­ter Rot­licht­verstoß (rote Am­pel über­fahren über 1 Sekun­de)200 €21 Mo­natHier prüfen
... mit Gefähr­dung320 €21 Mo­natHier prüfen
... mit Sach­beschädi­gung360 €21 Mo­natHier prüfen
Anhalte­pflicht an einer roten Ampel mit grünem Pfeil miss­achtet70 €1
... mit Gefähr­dung100 €1
... mit Sach­beschädi­gung120 €1
Anhalte­pflicht an einer roten Ampel mit grünem Pfeil miss­achtet & Fuß­gänger- oder Fahrrad­verkehr behindert100 €1

Bußgeldtabelle für Abstandsverstöße

VerstoßBuß­geldPunk­teFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
Abstand nicht einge­halten bei weniger als 80 km/h25 €
... mit Gefähr­dung30 €
... mit Sach­beschä­digung35 €
... bei mehr als 80 km/h
+ weniger als 5/10 des halben Tacho­wertes Abstand75 €1Hier prüfen
+ weniger als 4/10 des halben Tacho­wertes Abstand100 €1Hier prüfen
+ weniger als 3/10 des halben Tacho­wertes Abstand160 €1Hier prüfen
+ weniger als 2/10 des halben Tacho­wertes Abstand240 €1Hier prüfen
+ weniger als 1/10 des halben Tacho­wertes Abstand320 €1Hier prüfen
... bei mehr als 100 km/h
+ weniger als 5/10 des halben Tacho­wertes Abstand75 €1Hier prüfen
+ weniger als 4/10 des halben Tacho­wertes Abstand100 €1Hier prüfen
+ weniger als 3/10 des halben Tacho­wertes Abstand160 €21 Mo­natHier prüfen
+ weniger als 2/10 des halben Tacho­wertes Abstand240 €22 Mo­nateHier prüfen
+ weniger als 1/10 des halben Tacho­wertes Abstand320 €23 Mo­nateHier prüfen
... bei mehr als 130 km/h
+ weniger als 5/10 des halben Tacho­wertes Abstand100 €1Hier prüfen
+ weniger als 4/10 des halben Tacho­wertes Abstand180 €1Hier prüfen
+ weniger als 3/10 des halben Tacho­wertes Abstand240 €21 Mo­natHier prüfen
+ weniger als 2/10 des halben Tacho­wertes Abstand320 €22 Mo­nateHier prüfen
+ weniger als 1/10 des halben Tacho­wertes Abstand400 €23 Mo­nateHier prüfen

Bußgeldrechner

FAQ: Geblitzt mit Handy in der Hand

Kann ein Blitzer ein Handy erkennen?

Nein. Der Blitzer selbst ist nicht in der Lage zu erkennen, ob Sie während der Fahrt ein Handy benutzen oder nicht. Werden Sie allerdings aufgrund einer Geschwindigkeitsüberschreitung, eines Rotlichts- oder eines Abstandsverstoßes geblitzt und haben Sie gleichzeitig das Handy in der Hand, ist das auf dem Blitzerfoto in der Regel zu erkennen. Die Beamten, die das Foto auswerten, wissen dann, dass Sie gleichzeitig mit dem anderen Verkehrsdelikt auch einen Handyverstoß begangen haben.

Was passiert, wenn man mit dem Handy am Steuer geblitzt wird?

Begehen Sie gleichzeitig zwei verschiedene Verkehrsordnungswidrigkeiten – wie z. B. eine Geschwindigkeitsüberschreitung zusammen mit einem Handyverstoß –, wird dies in der Regel als sogenannte Tateinheit gewertet. In einem solchen Fall werden nicht beide Verstöße einzeln geahndet, sondern es fallen nur ein Teil der Sanktionen an. Wie genau dies geschieht, erklären wir hier ausführlich.

Wann genau liegt ein Handyverstoß vor?

Die Nutzung des Handys am Steuer ist verboten, solange der Motor eingeschaltet ist und Sie das Handy dafür in der Hand halten. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie nun telefonieren, eine Nachricht schreiben oder auch nur nach der Uhrzeit schauen. Die Nutzung in einer Handyhalterung mittels Freisprechanlage ist hingegen gestattet. Obendrein gelten diese Vorschriften nicht nur für Mobiltelefone, sondern auch für diverse andere elektronische Geräte, darunter Tablets und Navigationsgeräte.

Geblitzt mit Handy: Das Prinzip der Tateinheit

Hat Sie der Blitzer mit dem Handy erwischt, ist dies meist gut auf dem Foto zu erkennen.
Hat Sie der Blitzer mit dem Handy in der Hand erwischt, ist dies meist gut auf dem Foto zu erkennen.

Ein Blitzer kann wohlgemerkt nicht erkennen, ob Sie beim Fahren mit einem Mobiltelefon hantieren oder nicht. Werden Sie also mit dem Handy am Ohr geblitzt, hat das Messgerät nicht wegen des Handyverstoßes ausgelöst, sondern weil Sie sich gleichzeitig etwas anderes haben zu Schulden kommen lassen, wie z. B. die Missachtung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.

Wurden Sie geblitzt, während Sie mit dem Handy hantiert haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieses auf dem Blitzerfoto deutlich zu erkennen ist. Die Beamten, die die Aufnahmen auswerten, wissen somit, dass Sie nicht nur eine Geschwindigkeitsüberschreitung, sondern auch einen Handyverstoß begangen haben. Und ja, Sie können in einem solchen Fall auch für Letzteren zur Verantwortung gezogen werden, selbst wenn die Entdeckung des Handyverstoßes purer Zufall war.

Ein Gutes hat das Ganze aber: Sie haben zwar zwei eigenständige Verkehrsverstöße begangen, allerdings zur gleichen Zeit am gleichen Ort. In einem solchen Fall werden Ihre Vergehen nicht einzeln betrachtet, sondern als sogenannte Tateinheit. Dies kann sich mildernd auf die Sanktionen auswirken, die Sie erwarten.

Damit mehrere Ordnungswidrigkeiten als Tateinheit gewertet werden, muss zwischen ihnen ein räumlicher und zeitlicher Zusammenhang bestehen. Sind Sie beispielsweise in einer 30er-Zone zu schnell unterwegs und werden deswegen kurz hintereinander mehrfach geblitzt, gilt dies in der Regel als Tateinheit. Begehen Sie hingegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung und überfahren nur eine Stunde später auch noch eine rote Ampel, wird hier voraussichtlich von einer Tatmehrheit ausgegangen. In diesem Fall können Sie für beide Verstöße in voller Höhe zur Kasse gebeten werden.

Diese Konsequenzen drohen, wenn Sie beim Telefonieren geblitzt werden

Was genau hat es nun für Folgen, dass Ihr Vergehen als Tateinheit gewertet wird? In § 19 Abs. 1 des Ordnungswidrigkeitengesetzes (OWiG) heißt es dazu wie folgt:

(1) Verletzt dieselbe Handlung mehrere Gesetze, nach denen sie als Ordnungswidrigkeit geahndet werden kann, oder ein solches Gesetz mehrmals, so wird nur eine einzige Geldbuße festgesetzt.
(2) Sind mehrere Gesetze verletzt, so wird die Geldbuße nach dem Gesetz bestimmt, das die höchste Geldbuße androht. Auf die in dem anderen Gesetz angedrohten Nebenfolgen kann erkannt werden.

Mit Handy in der Hand geblitzt: Droht ein doppeltes Bußgeld?
Mit Handy in der Hand geblitzt: Droht ein doppeltes Bußgeld?

Wurden Sie geblitzt, während Sie mit dem Handy hantiert haben, müssen Sie also nur ein Bußgeld zahlen: entweder das für den Handyverstoß oder das für den Verstoß, für den Sie geblitzt wurden (Geschwindigkeitsüberschreitung, Rotlicht- oder Abstandsverstoß). Hier kommt es darauf an, für welche Ordnungswidrigkeit das höhere Bußgeld anfällt.

Dazu ein Beispiel: Sie wurden außerorts mit 30 km/h zu viel auf dem Tacho geblitzt, während Sie das Handy in der Hand hielten. Für die Geschwindigkeitsüberschreitung würden 80 Euro anfallen, für den Handyverstoß 100 Euro. Die Handynutzung am Steuer bringt Ihnen somit das höhere Bußgeld ein, weshalb Sie 100 Euro zahlen müssen.

Beträgt Ihre Geschwindigkeitsüberschreitung hingegen nicht 30 km/h, sondern 35 km/h, wird diese mit 120 Euro geahndet. Sie ist in diesem Fall also teurer als der Handyverstoß mit 100 Euro, weshalb Sie diesmal für die Geschwindigkeitsüberschreitung zur Kasse gebeten werden.

Ähnlich verhält es sich übrigens auch mit den Punkten in Flensburg: Hier wird nur die Tat berücksichtigt, die Ihnen die meisten Punkte einbringt. Wenn also z. B. für den Handyverstoß ein Punkt fällig wird und für die Geschwindigkeitsüberschreitung zwei, werden nur Letztere verhängt und der Punkt für den Handyverstoß entfällt.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Geblitzt mit Handy am Ohr: Welche Strafe droht?
Loading...