Verkehrsverstoß auf der Autobahn – Wann gibt es Punkte in Flensburg?

Auf Autobahnen werden tagtäglich einige Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) begangen. Oft handelt es sich bei diesen Verstößen um ein Abstandsvergehen oder eine Geschwindigkeitsüberschreitung. Auf der Autobahn werden jedoch noch mehr Ordnungswidrigkeiten geahndet. Die Auswahl im Bußgeldkatalog ist groß.

Eine Autobahn besteht u. a. aus zwei Fahrbahnen und einem Mittelstreifen.
Eine Autobahn besteht u. a. aus zwei Fahrbahnen und einem Mittelstreifen.

Bußgeldkatalog Autobahn

VergehenBußgeldPunkte
Als Fußänger Autobahn betreten10 €
Ein- oder Ausfahren an unzulässigen Stellen25 €
Bei stockendem Verkehr keine Mittelgasse für Polizei oder Rettungsfahrzeuge gebildet20 €
Autobahn mit Fahrzeug befahren, dessen Höchstgeschwindigkeit geringer als 60 km/h ist20 €
... mit Sachbeschädigung35 €
Autobahn mit Fahrzeug befahren, dessen zulässige Höhe zusammen mit der Ladung überschritten ist (Gesamthöhe nicht mehr als 4,20 m)20 €
Autobahn mit Fahrzeug benutzt, dessen Höhe zusammen mit der Ladung mehr als 4,20 m beträgt70 €1
Seitenstreifen zum schnelleren Vorwärtskommen benutzen75 €1
Beim Einfahren Vorfahrt auf der durchgehenden Fahrbahn nicht beachtet75 €1
... mit Gefährdung90 €1
... mit Unfall110 €1
Nicht weit genug rechts gefahren, obwohl dies möglich gewesen wäre (mit Gefährdung)80 €1

Parken und Halten auf der Autobahn

VergehenBußgeldPunkte
Auf der Autobahn unerlaubt gehalten35 €
Auf der Autobahn unerlaubt geparkt70 €

Rückwärts, entgegen der Fahrtrichtung fahren oder Wenden auf der Autobahn

VergehenBußgeldPunkteFahrverbot
Entgegen der Fahrtrichtung oder Rückwärts fahren in Ein- oder Ausfahrt75 €1
... mit Gefährdung90 €1
... mit Unfall110 €1
Wenden auf Seitenstreifen oder Nebenstraße130 €1
... mit Gefährdung160 €1
... mit Unfall195 €1
Wenden im Tunnel60 €1
Wenden in Ein- oder Ausfahrt75 €1
... mit Gefährdung90 €1
... mit Unfall110 €1
Ohne Bedenken Rückwärts, entgegen der Fahrtrichtung fahren oder Wendenje nach Schwere des Vergehens3Entzug der Fahrerlaubnis
Wenden auf durchgehender Fahrbahn200 €21 Monat
... mit Gefährdung240 €21 Monat
... mit Unfall290 €21 Monat

Bußgeldrechner Autobahn

Welche Verkehrsregeln gelten auf der Autobahn?

Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Geschwindigkeit von weniger als 60 km/h haben auf der Bundesautobahn nichts zu suchen. Diese richtet sich ausschließlich an schnellfahrende Fahrzeuge und jene, die Güter transportieren. Allgemein besteht eine Autobahn aus zwei Fahrbahnen, die von einem Mittelstreifen getrennt sind. Meist sind zudem mehrere Fahrstreifen vorhanden, mindestens zwei auf Autobahnen in Deutschland.

Die linke Spur soll dabei ausschließlich Überholmanövern dienen, da das Rechtsfahrgebot auf der Autobahn stets beachtet werden muss. Doch welche Vorschriften gelten auf der Autobahn? Wie sehen die Sanktionen für die einzelnen Verstöße aus? Und vor allem: Ab wann drohen Punkte in Flensburg bei einem Verkehrsverstoß auf der Autobahn?

Allgemeine Ratgeber zum Thema Autobahn

Wie schnell darf man auf der Autobahn fahren?

Auf der Autobahn wird eine Geschwindigkeit von 130 km/h empfohlen.
Auf der Autobahn wird eine Geschwindigkeit von 130 km/h empfohlen.
Eine festgelegte Höchstgeschwindigkeit gibt es auf vielen Autobahnen in Deutschland nicht. Vielmehr sollen sich Kraftfahrer an einer Richtgeschwindigkeit von 130 km/h orientieren. Ungefähr 50 Prozent der deutschen Autobahnen fallen unter diese Kategorie.

Auf knapp einem Drittel der Autobahnen herrscht ein festgesetztes Tempolimit, wobei sich die Geschwindigkeitsbegrenzung der restlichen nach Verkehrs- sowie Wetterverhältnissen richtet.

Um die Verkehrssicherheit nicht zu gefährden, sollte die Geschwindigkeit auf der Autobahn bei schlechten Sichtverhältnissen stets angepasst werden.

Geblitzt auf der Autobahn?

Jeden Tag leisten sich unzählige Kraftfahrer einen Verkehrsverstoß, indem Sie eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn begehen. Die Sanktionen richten sich dabei nach der Höhe der gefahrenen Geschwindigkeit. Hier einige Beispiele:

  • Ab einer Geschwindigkeit von 21 bis 25 km/h zu schnell werden das erste Mal Punkte fällig: Ein Bußgeld von 70 Euro sowie ein Punkt in Flensburg sind hier die Konsequenz.
  • 26 bis 30 km/h zu schnell werden mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet. Ein Fahrverbot ist ebenfalls möglich, sobald es sich dabei um die zweite Geschwindigkeitsübertretung von mindestens 26 km/h innerhalb von zwölf Monaten handelt. In diesem Fall gelten Sie als Wiederholungstäter und müssen einen Monat lang auf den Führerschein verzichten.
  • Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 41 und 50 km/h erwarten Sie ein Bußgeld von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Zu schnell auf der Autobahn in der Probezeit?

Auf der Autobahn geblitzt? In der Probezeit werden Verstöße strenger geahndet.
Auf der Autobahn geblitzt? In der Probezeit werden Verstöße strenger geahndet.
Gerade auf der Autobahn sollten junge Autofahrer besonders aufmerksam und vorsichtig fahren. Aufgrund ihrer Unerfahrenheit und der Menge an Autos auf einem Fleck können Fahranfänger schnell überfordert werden. Zudem werden hohe Geschwindigkeiten gefahren, weshalb sie auf jeden Fall Ruhe bewahren sollten.

Bußgeld, Punkte in Flensburg sowie Fahrverbot richten sich hier ebenfalls nach der Schwere der jeweils begangenen Ordnungswidrigkeit. In der Probezeit kann es jedoch schnell noch zu weiteren Maßnahmen kommen.

In der zweijährigen Probezeit wird zwischen schwerwiegenden Vergehen (A-Verstößen) und weniger schwerwiegenden Vergehen (B-Verstößen) differenziert. Ein A-Verstoß oder zwei B-Verstöße führen dazu, dass die Probezeit auf vier Jahre verlängert wird. Zusätzlich müssen auffällig gewordene Führerschein-Neulinge an einem Aufbauseminar teilnehmen.

Verkehrsverstöße auf der Autobahn in der Probezeit werden wie folgt bestraft:

  • Eine Geschwindigkeitsüberschreitung wird ab 21 km/h als A-Verstoß gewertet. Dies bedeutet eine Probezeitverlängerung von zwei auf vier Jahre sowie die Teilnahme an einem Aufbauseminar.
  • Halten und Parken auf der Autobahn zählt zu den B-Verstößen. Werden jedoch zwei dieser Delikte begangen, dann werden die oben genannten Maßnahmen ebenfalls fällig.
  • Rückwärtsfahren, Fahren entgegen der Fahrtrichtung oder Wenden auf der Autobahn wird ebenfalls als A-Verstoß verstanden. Das Gleiche gilt für das Rechts-Überholen auf dem Seitenstreifen.

Vorschriften für Lkw auf der Autobahn

Für Lkw auf der Autobahn gelten andere Vorschriften.
Für Lkw auf der Autobahn gelten andere Vorschriften.
Im Gegensatz zu Pkw-Fahrern müssen Lkw-Fahrer auf der Bundesautobahn eine vorgeschriebene Geschwindigkeit beachten. Die Höchstgeschwindigkeit für Lkw auf der Autobahn beträgt 80 km/h. Diese Angabe gilt für Lastkraftwagen mit einem Gewicht von 3,5 Tonnen.

Eine Geschwindigkeit von 100 km/h kann in speziellen Fällen ebenfalls erlaubt sein. Hierbei kommt es auf die Technik des Fahrzeuges an, wie schnell gefahren werden darf. Aufgrund ihres höheren Gewichts und des damit einhergehenden längeren Bremsweges, müssen Lastkraftwagen gerade bei schlechten Sichtverhältnissen langsamer fahren, um andere Verkehrsteilnehmer und sich selbst nicht in Gefahr zu bringen.

Wenn Sie sich als Lkw-Fahrer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung halten, dann drohen bei 16 bis 20 km/h zu schnell ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Wichtig: Die für Autofahrer gültige Richtgeschwindigkeit von 130 km/h gilt nicht für Lkw-Fahrer!

Der Seitenstreifen: Wann dürfen Fahrer ihn benutzen?

Außer den einzelnen Fahrstreifen existiert auf Autobahnen zudem einen Seitenstreifen. Dieser befindet sich neben der Fahrbahn und ist durch eine durchgezogene Linie von dieser abgegrenzt.

Zu seinen Aufgaben gehören das Absichern der Fahrbahn sowie die Verbesserung des Verkehrsflusses. Kommt es beispielsweise zu einer Panne oder einem Unfall, so kann der Seitenstreifen genutzt werden, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu behindern.

Auch bei einer Baustelle kann der Verkehr auf den Seitenstreifen umgeleitet werden, wenn auf den eigentlichen Fahrstreifen Bauarbeiten stattfinden. Bei Autobahnen ohne Seitenstreifen ist das Unfallrisiko übrigens um 30 Prozent höher. Aus diesem Grund muss eine Bundesautobahn ohne Seitenstreifen zumindest über eine Nothaltebucht verfügen.

Kommt es beispielsweise zu einem Stau, darf der Seitenstreifen jedoch in keinem Fall zum schnelleren Vorankommen genutzt werden. Bei Missachtung wird erneut eine Strafe fällig. Diese besteht aus einem Bußgeld von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg.

Sollten Sie den Seitenstreifen zum Wenden oder Rückwärtsfahren nutzen, dann kann dies mehr als nur Ihrem Geldbeutel Schaden zufügen: Wenden, ohne Bedenken entgegen der Fahrtrichtung oder rückwärts fahren auf der Autobahn wird mit einem Bußgeld geahndet, welches sich nach der Schwere des Vergehens richtet. Zusätzlich müssen Sie mit drei Punkten in Flensburg, dem Entzug der Fahrerlaubnis sowie einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...