Geschwindigkeitsmessung: Welche Optionen gibt es?

Autofahrer, die eine Geschwindigkeitsüberschreitung begehen, treiben das Unfallrisiko unweigerlich in die Höhe. Um für mehr Sicherheit zu sorgen und um zu kontrollieren, ob das Tempolimit im Straßenverkehr eingehalten wird, führt die Polizei daher regelmäßig eine Geschwindigkeitsmessung durch. Dabei können die unterschiedlichsten Blitzer und Messgeräte zum Einsatz kommen.

Wie kann man die Geschwindigkeit messen bei Auto, Lkw und Co.?
Wie kann man die Geschwindigkeit messen bei Auto, Lkw und Co.?

In diesem Ratgeber stellen wir Ihnen eine Auswahl der gängigsten Methoden vor, die genutzt werden, um bei einem Auto die Geschwindigkeit zu messen. Wie misst beispielsweise ein Laser die Geschwindigkeit und was ist ein Videonachfahrsystem? Das erklären wir im Ratgeber. Zusätzlich erfahren Sie, weshalb bei jeder Geschwindigkeitsmessung ein bestimmter Toleranzabzug vorgenommen werden muss.  

Geschwindigkeitsmessung: Die wichtigsten Fragen & Antworten

Wie misst die Polizei die Geschwindigkeit von Fahrzeugen?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Blitzgeräte für die Geschwindigkeitsmessung, welche die Polizei sich zunutze machen kann, um Raser zu erwischen. Eine Auswahl der gängigsten Methoden und Systeme finden Sie in unserem Ratgeber zu Blitzer-Typen.

Wie wird die Geschwindigkeit auf der Auto‌bahn gemessen?

Auf der Auto‌bahn bietet sich vor allem die Nutzung eines Videonachfahrsystems an. Dieses wird in einem zivilen Fahrzeug verbaut. Anschließend kann die Polizei aus dem fahrenden Auto heraus unter Einhaltung von einem gleichbleibenden Abs‌tand eine Geschwindigkeitsmessung beim vorausfahrenden Fahrzeug vornehmen.

Welche Toleranz wird bei einer Geschwindigkeitsmessung abgezogen?

Bei einer Geschwindigkeit von weniger als 100 km/h müssen 3 km/h vom Messergebnis bei einer Geschwindigkeitsmessung abgezogen werden. Bei einem Tempo von mehr als 100 km/h hingegen liegt der Toleranzabzug bei 3 Prozent.

Welche Optionen hat die Polizei bei der Geschwindigkeitsmessung?

Eine Geschwindigkeitsmessung kann unter anderem mittels Radar durchgeführt werden.
Eine Geschwindigkeitsmessung kann unter anderem mittels Radar durchgeführt werden.

Heutzutage steht der Polizei eine Vielzahl an Methoden zur Verfügung, um die Geschwindigkeit zu ermitteln. Diese unterscheiden sich zunächst einmal darin, ob eine stationäre oder mobile Geschwindigkeitsmessung vorgenommen werden soll.

Bei der Ersteren handelt es sich um feste Blitzer, die vorzugsweise an Unfallschwerpunkten oder vielbefahrenen Kreuzungen installiert werden. Mit einem mobilen Geschwindigkeitsmessgerät lässt sich hingegen vor allem der Überraschungs­effekt nutzen, da es flexibel quasi überall am Straßen­rand aufgestellt und bedient werden kann.

Dadurch kann die Polizei selbst ortskundige Temposünder erwischen. Bei einer Geschwindigkeitsmessung setzt die Polizei unter anderem diese Geräte ein:

  • Laser-Blitzer: Ein Laser-Messgerät für die Geschwindigkeit funktioniert mit der sogenannten „LIDAR-Technologie“ (Light Detection and Ranging), bei der spezielle Laserstrahlen ausgesendet werden. Treffen diese auf ein Fahrzeug, werden sie reflektiert und zum Gerät zurückgeworfen. Anhand der Zeit, die der Laserstrahl dafür braucht, lässt sich die Entfernung zum Auto ermitteln. Da diese während der Fahrt immer geringer wird, verändern sich die Laserstrahlen ebenfalls, wodurch sich die Geschwindigkeit vom Auto messen lässt.
  • Radaranlagen: Die umgangssprachlichen „Radarfallen“ senden elektromagnetische Wellen aus. Treffen sie auf ein Kfz, werden sie reflektiert und zurückgeschickt. Die dabei entstehende Veränderung der Wellenlänge („Doppler-Effekt“) ermöglicht die Geschwindigkeitsmessung.
  • Videonachfahrsysteme: Hierbei handelt es sich um eine Geschwindigkeitsmessung aus fahrendem Auto. Dieses ist mit einem System ausgestattet, mit dem die Polizisten im Inneren vom vorausfahrenden Pkw die Geschwindigkeit messen können, indem sie in einem gleichbleibenden Abstand hinter diesem herfahren.

Infos zum Toleranzabzug bei einer Geschwindigkeitsmessung

Um geringe Messungenauigkeiten auszugleichen, muss bei jeder Geschwindigkeitsmessung eine gewisse Toleranz in Abzug gebracht werden. Dieser wird von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) vorgegeben und gestaltet sich wie folgt:

  • Geschwindigkeit unter 100 km/h: Toleranzabzug von 3 km/h
  • Geschwindigkeit über 100 km/h: Toleranzabzug von 3 Prozent

Vermuten Sie, dass eine falsche Geschwindigkeitsmessung stattgefunden hat, etwa weil die Technik nicht einwandfrei funktionierte oder weil die Beamten nicht ausreichend geschult waren, sollten Sie einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid in Erwägung ziehen. Dies ist auch dann empfehlenswert, wenn der Bescheid keine Angaben dazu aufweist, ob eine Toleranz bei der Geschwindigkeitsmessung abgezogen wurde.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Geschwindigkeitsmessung: Welche Optionen gibt es?
Loading...

Sie benötigen Ihren aktuellen Punktestand in Flensburg? Jetzt ganz einfach Punkte online abfragen!