Landstraße: Welche Geschwindigkeit ist deutschlandweit vorgeschrieben?

Welche Geschwindigkeit ist auf Landstraßen zulässig? Soweit nicht anders ausgewiesen, sind das für reguläre PKW maximal 100 km/h.
Welche Geschwindigkeit ist auf Landstraßen zulässig? Soweit nicht anders ausgewiesen, sind das für reguläre PKW maximal 100 km/h.

Geschwindigkeit auf der Landstraße: Die wichtigsten Fragen & Antworten

Wie schnell darf man auf der Landstraße fahren?

Die gesetzlich festgelegte Höchstgeschwindigkeit ist fahrzeugspezifisch. Grundsätzlich gilt z.B. für PKW unter normalen Bedingungen die Obergrenze von 100 km/h, für Fahrzeuge von 3,5 bis 7,5 t maximal 80 km/h und für Fahrzeuge über 7,5 t maximal 60 km/h. Alle konkreten Vorgaben und Vorschriften sind für Sie hier genauer erklärt.

Was ist der Unterschied zwischen einer Landstraße und einer Bundesstraße?

Eine Bundesstraße (mit B gekennzeichnet) ist ähnlich wie die Autobahn eine Kraftfahrstraße. Sie setzt daher für Fahrzeuge eine bauartbedingte Mindestgeschwindigkeit von 60 km/h voraus. Das ist auf einer Landstraße nicht der Fall. Auf letzterer dürfen also im Vergleich zu einer Bundesstraße z.B. Traktoren fahren. Grundsätzlich verlaufen aber beide Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften und Geschwindigkeitsüberschreitungen werden dementsprechend gleich sanktioniert.

Welche Konsequenzen können bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung drohen?

Fahren Sie zu schnell und werden dabei geblitzt, drohen Ihnen je nach Schweregrad der Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße entsprechende Sanktionen (bei bis zu 10 km/h inklusive 28,50 Euro Bearbeitungsgebühr, z.B. 48,50 Euro Bußgeld). Den auf Ihre Situation zutreffenden Bußgeldbetrag und etwaige weitere Sanktionen können Sie im aktuellen Bußgeldkatalog finden oder ganz einfach selbst mit unserem Bußgeldrechner bestimmen.

Bußgeldtabelle: Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

VerstoßStrafePunkteFahrverbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h10 €
11 - 15 km/h20 €
16 - 20 km/h30 €
21 - 25 km/h70 €1Hier prüfen **
26 - 30 km/h80 €1(1 Monat)*Hier prüfen **
31 - 40 km/h120 €1(1 Monat)*Hier prüfen **
41 - 50 km/h160 €21 MonatHier prüfen **
51 - 60 km/h240 €21 MonatHier prüfen **
61 - 70 km/h440 €22 MonateHier prüfen **
über 70 km/h600 €23 MonateHier prüfen **

Bußgeldrechner: Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße

Richtgeschwindigkeit oder Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen – alle Unterschiede

Wer die zulässige Geschwindigkeit auf der Landstraße überschreitet, muss mit Sanktionen rechnen.
Wer die zulässige Geschwindigkeit auf der Landstraße überschreitet, muss mit Sanktionen rechnen.

Auf deutschen Straßen sind Ihnen bestimmt schon einmal die Begriffe Richtgeschwindigkeit und Höchstgeschwindigkeit begegnet. Beide unterliegen jedoch unterschiedlichen Regelungen.

Autobahnen und andere Schnellstraßen geben in Deutschland gemäß § 3 Abs. 3 der Straßenverkehrsordnung (StVO) z.B. kein Tempolimit, sondern lediglich einen empfohlenen Richtwert von 130 km/h für die zulässige Geschwindigkeit vor. Soweit nicht anders ausgeschildert, begehen Sie demnach rechtlich gesehen keinen Regelverstoß, sollten Sie diesen Wert überschreiten. Eine solche Richtgeschwindigkeit auf der Landstraße gibt es nicht. 

Stattdessen ist für jede Landstraße eine maximale Geschwindigkeit vorgeschrieben. Diese Höchstgeschwindigkeit ist im Gegensatz zur Richtgeschwindigkeit aber für alle Fahrzeuge verpflichtend und wird bei Überschreitung mit Sanktionen geahndet.

Sind Sie 20 oder 30 km/h zu schnell auf der Landstraße gefahren, sind es bspw. entweder nur ein Bußgeld oder noch ein Punkt in Flensburg. Ein Monat Fahrverbot wird hier zusätzlich möglich, sobald Sie als Wiederholungstäter z.B. mehrfach bei zu schnellem Fahren zwischen 26 und 30 km/h erwischt worden sind.

Informationen rund um die Richtgeschwindigkeit erfahren Sie auch in diesem Video.
Informationen rund um die Richtgeschwindigkeit erfahren Sie auch in diesem Video.

Fahrzeugspezifische Höchstgeschwindigkeiten: Was muss man beim Fahren auf der Landstraße beachten?

Welche Höchstgeschwindigkeit auf einer Landstraße für welche Fahrzeuge gilt, hängt prinzipiell von deren Gesamtmasse ab.
Welche Höchstgeschwindigkeit auf einer Landstraße für welche Fahrzeuge gilt, hängt prinzipiell von deren Gesamtmasse ab.

Wenn Sie auf einer Landstraße mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sind, gelten je nach Fahrzeug laut § 3 Abs. 3 der StVO verschiedene Geschwindigkeitsbegrenzungen. Diese sind für Sie im Folgenden einmal kurz zusammengefasst.

100 km/h gelten für:

  • alle PKW
  • sonstige Fahrzeuge, sofern ihre Gesamtmasse 3,5 t nicht überschreitet

80 km/h gelten für:

  • alle Fahrzeuge (außer PKW) mit einer Gesamtmasse zwischen 3,5 t und 7,5 t
  • alle LKW und Wohnmobile bis zu 3,5 t mit Anhänger
  • alle Busse
  • PKW mit Anhänger

60 km/h gelten für:

  • alle Fahrzeuge mit einer Gesamtmasse über 7,5 t
  • alle Fahrzeuge über 3,5 t mit Anhänger
  • Busse, sofern sie Fahrgäste befördern, für die kein Sitzplatz mehr verfügbar ist

Regelungen für LKW: Welche Geschwindigkeit auf der Landstraße zulässig ist

Die maximal zulässige Geschwindigkeit für LKW auf der Landstraße (wie für alle Fahrzeuge außer PKW) ergibt sich immer aus deren Masse.

Hat ein LKW eine Gesamtmasse von 3,5 bis 7,5 t oder führt bei bis zu 3,5 t einen Anhänger mit sich, darf dieser maximal 80 km/h fahren. Andernfalls ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von LKW auf der Landstraße 60 km/h. Das gilt sowohl bei einer Masse über 7,5 t als auch bei LKW mit Anhänger und einer Masse, die zwischen 3,5 und 7,5 t liegt.

Verinnerlichen Sie diese für Sie auf der Landstraße jeweils gestattete Geschwindigkeit, sind Sie unterwegs in der Regel immer auf der sicheren Seite.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Landstraße: Welche Geschwindigkeit ist deutschlandweit vorgeschrieben?
Loading...

Über den Autor

female author icon
Sonja P.

Sonja gehört seit 2019 zum Team von punkte-flensburg.de. Als Redakteurin schreibt sie Ratgeber zu Themen wie Verkehrsverstößen, Bußgeldverfahren und Verkehrserziehung. Sie hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften.

** Anzeige